Seelsorgerliche Begleitung

Allgemeine Informationen

Studiengang „Seelsorgerliche Begleitung“ (Grundlage)

Seelsorgerliche BegleiterInnen sind meist im gemeindlichen Kontext aktiv, z.B. in einem Seelsorgeteam oder Gebetsteam oder als Gruppenleiter und -mitarbeiter.

Da seelische und soziale Nöte von Menschen zunehmen, ist es sinnvoll, seelsorgerliches und beraterisches Grundwissen zu erwerben, um diesen Menschen kompetent helfen zu können.   
Die Ausbildung „Seelsorgerliche Begleitung“ bei Team.F umfasst ca. 155 Ausbildungsstunden Theorie plus Selbsterfahrungszeiten und Praktika. Sie ist beim Dachverband für SeelsorgerInnen und christliche BeraterInnen, ACC Deutschland, akkreditiert. 
Das Grundkonzept der Ausbildung Seelsorgerliche Begleitung ist innere Heilung durch Gebetsseelsorge. Wir bringen die Nöte und Schwierigkeiten des Lebens in Beziehung zu Gott und seinem heilsamen Wirken. Zusammenhänge von Verletzungen, eigenen Reaktionen und Entscheidungen werden wahrgenommen und verstanden. Dabei folgen wir dem Frucht-Wurzel Prinzip, d.h. es geht um Veränderung der heute sichtbaren negativen „Früchte“ im Leben. Wir erarbeiten Vergebungsprozesse, Umkehr von alten Wegen, Lösen von gedanklichen, seelischen und geistlichen Bindungen und führen zu neuen Denkmöglichkeiten und Verhaltensalternativen. Eine besondere Rolle spielt das Erleben von tiefem Trost und inneren Heilungsprozessen durch persönliche Begegnungserfahrungen mit Jesus und die Kraft des Heiligen Geistes. So werden grundlegende Veränderungsprozesse möglich. Ziel ist, das eigene Leben in der Verbindung zu Jesus verantwortlich zu gestalten und Ratsuchende zu einem solchen Lebensstil begleiten zu können.

 

Modul 1:  Seminar "Versöhnt leben - Beziehungen klären"

Hier gehen Sie erste Schritte der „Inneren Heilung“ und lernen dabei unseren Beratungsansatz kennen.

 

Modul 2: Teilnahme an den Fortbildungen für Gebetsseelsorge und Lebensberatung  (Grundlagenstudium)

  • Kurs 1:   Einführung, Grundlagen der Gebetsseelsorge
  • Kurs 2:   Lebensmuster und ihre Ursachen
  • Kurs 3:   Verbreitete Probleme und psychische Störungen
  • Kurs 4:   Missbrauch, Folgen, Einblick in psychotherapeutische Ansätze

Literatur: Diverse Fachbücher lesen und bearbeiten

Jeder Kurs dauert 6 Tage. Die Kurse finden im halbjährlichen Abstand statt.

Kurs 1

Das Konzept der Gebetsseelsorge und biblische Grundlagen; Grundbedürfnisse und seelischer Mangel; Bitterkeit und Übertragungen; innere Festlegungen; Buße, Umkehr und neues Denken; Befreiung durch Vergebung; Selbstbild und Selbstwahrnehmung, Gefühle; Trost; Eltern ehren und Eltern verlassen; Gottesbilder und Vatererfahrungen; Gesprächsführung in der Beratung; Kleingruppentreffen mit Übungen zur Selbsterfahrung

Kurs 2  Lebensmuster und ihre Ursachen

Christlicher Lebensstil, Vorgeburtliche und frühkindliche Verletzungen, generationsübergreifende Muster, geistige Festungen, Befreiung, Innere Heilung, Leistungsdenken und Schamangst–Zyklus, Umkehr der Elternrolle und Ersatzpartnerschaft, Hochsensibilität und Lastenträger, Identität als Mann und  Frau, Hindernisse für ein gutes Miteinander

Hilfen für die Praxis: Selbsterfahrung in Kleingruppen, Situationsanalyse, Genogramm, Fragbogen zur Lebensgeschichte, Hausaufgaben

Kurs 3  Verbreitete Probleme und psychische Störungen

Verleugnung, Grenzen, Emotionaler Missbrauch, Süchte,  Koabhängigkeit, innere Jesusbegegnung, Trost und innere Heilung von Jesus empfangen, Burnout, Psychische Störungsbilder, Burnout, Grenzen von Seelsorge und Beratung, Bindungen, Übertragung und Gegenübertragung, Seelsorge- und Beratungsprozess

Hilfen für die Praxis: Selbsterfahrung in Kleingruppen, Bilder malen und deuten, Supervision und Intervision, Verfassen eines Beratungsverlaufs-protokolls

Kurs 4  Missbrauch und Folgen, Einblick in psychothera-peutische Ansätze

Scham, Beschämung und Erlösung, Kontrolle, Geistlicher Missbrauch, Sexueller Missbrauch, Sexuelle Identität und sexuelle Sucht, Umgang mit Depression, Umgang mit Ängsten und Zwängen, Trauma und Folgen, Einblick in psychotherapeutische Ansätze, Methodenkoffer der Seelsorge und Beratung, Abgrenzung Seelsorge, Beratung und Therapie

Hilfen für die Praxis: Selbsterfahrung in Kleingruppen, Krisenintervention

  • Anmeldung für den Abschluss Seelsorgerliche Begleitung
  • mind. 12 Stunden Selbstreflexion (bei MentorIn)
  • Praktika beim Seminar „Versöhnt leben-Beziehungen klären“
  • Eigene Gespräche führen mit supervisorischer Begleitung
  • Weitere Nachweise: 10 dokumentierte Einzelgespräche
  • Supervision und Intervision

Zeitaufwand: ca. 1 Jahr

Die Ausbildung Seelsorgerliche Begleitung endet hier.